Mein Portrait im Siebdruck In der Druckwerkstatt im Kulturwerk des BBKs mit den "Löwen" der RÜTLI-GRUNDSCHULE , 9.6., 26.6., 3.7.2017

Künstler plagen sich seit Ewigkeiten mit den Schwierigkeiten herum das Individuelle im Bild zu zeigen. Sie suchen danach, wie sie innere Zustände, wie Gefühle und Charaktereigenschaften zeichnen oder malen können.

Der Mensch soll im Porträt in seiner Vieldeutigkeit erfasst werden. Alle Seiten seiner Persönlichkeit. Doch es bildet sich immer eine Lücke zwischen dem Mensch und seinem Bild und damit stellt sich immer auch die Frage nach der Wahrheit des Porträts. Bis heute wurde das Geheimnis der menschlichen Individualität nicht gelüftet.

Wie sind wir wie wir sind? Wie die Eltern uns erzogen haben oder die Schule oder Freunde? Oder sind wir so auf die Welt gekommen?

Im klassischen Porträt zeigt man einen Menschen über die Gesichtszüge, die Körperhaltung und die Hände. Das Wort „porträtiere“ kommt aus dem lateinischen und bedeutet das „Sichtbarmachen“ von Unsichtbarem.

Wie können wir die unverwechselbare Persönlichkeit eines Menschen im Bild darstellen?

 

Zurück zu Lehre Nächster Eintrag: